Was macht eine virtuelle Assistentin?

Um meine Berufstätigkeit besser mit meiner Familie zu vereinbaren,
arbeite ich als virtuelle Assistentin, kurz VA, im Home-Office.
Wie ich damals gestartet bin, darüber schreibe ich demnächst.
Für so viele ist es noch komplettes Neuland.

Daher folgt jetzt ein Beitrag zur Klarheit:

Cordula Hilmer - Was macht eine virtuelle Assistentin?

Als virtuelle Assistentin arbeite ich von meinem Laptop aus in der ganzen Welt. Egal, wo ich gerade bin. Meine Dienstleistung biete ich entweder für bestimmte und zeitlich begrenzte Aufgaben oder für langfristige Kunden als freie Mitarbeiterin an.
Meine Kunden sind Online-Entrepreneure, Start-Ups, kleine und mittelständische Unternehmen aber auch private Personen, die temporär eine Unterstützung für ihr Geschäft brauchen. Diese geben Aufgaben, für die sie keine Zeit, Lust oder Kenntnisse haben, an mich ab.

Das verschafft ihnen
1. mehr Freiräume für ihr Kerngeschäft
und
2. auch mehr Erfolg, in dem sie Aufgaben auslagern, bei denen kein Expertenwissen besteht.

Du selbst solltest du technikfreudig sein und Spaß daran haben, dir neue Fähigkeiten anzueignen. Alles, was du nicht sofort weißt, kannst du über Suchmaschinen recherchieren und dir mit Tutorials oder Online-Kursen aneignen. An Austattung benötigst du mindestens einen funktionerenden Laptop und eine stabile Internetverbindung. Viele Aufträge besprichst du per Videotelefonie. Das Headset deines Mobiltelefons und die Webcam deines Laptops sind aber für den Anfang völlig ausreichend.

Die Arbeiten als virtuelle Assistenz reichen von einfachen Tätigkeiten, in die man ohne große Vorkenntnisse einsteigen kann, wie:

  • Recherchetätigkeiten
  • Datenerfassung
  • Termin- und Reiseplanung
  • Erstellen von Vorlagen/ Präsentationen

Bis hin zu Tätigkeiten, die je nach Auftragslage auch besonders fachspezifische Kenntnisse erfordern, wie:

  • Social Media Marketing
  • SEO
  • Grafikdesign
  • E-Mail-Marketing
  • Podcast-Service
  • Webdesign/ Webseitenpflege
  • IT-Dienstleistungen
  • Copywriting
  • Übersetzungen/ Korrektur

Die bereits oben genannten Tätigkeiten decken nur einen Teilbereich ab, was dieser Beruf zu bieten hat. Du musst davon nicht alles können und es genügt auch, wenn dich einer der Bereiche brennend interessiert. In viele der Gebiete kannst du dich sicherlich schnell einarbeiten. Um als VA zu starten ist keine besondere Ausbildung notwendig. Aber je mehr Kompetenzen du hast oder dir aneignest, desto höher ist auch deine Chance, neue und wiederkehrende Aufträge zu generieren.

Wenn du dich im „Nine to Five“ Job gefangen fühlst, dann kann die virtuelle Assistenz für dich eine Alternative sein. Dabei handelt es sich um eine selbstständige oder freiberufliche Tätigkeit, die du optimalerweise zuerst im Nebengewerbe startest. Eine Anmeldung beim Finanzamt und gegebenenfalls eine Gewerbeanmeldung sind notwendig.

Aufträge findest du über verschiede Jobportale, in bestimmten Facebook-Gruppen oder über deine eigene Website. Deinen Stundenlohn rechnest du dir vorher aus und schlägst noch einen Puffer für Rücklagen darauf. Verkaufe dich nicht unter Wert. Deine Kunden lieben dich für deine erstklassige Arbeit und wollen kein Discounter-Schnäppchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.